Loading...
BUILDING LAB 2018-10-17T18:27:53+00:00

plan 11 BUILDING LAB

Plan 11 GmbH ist eine Ausgründung aus dem Stuttgarter Büro Kohrs Architektur+Stadtplanung. Sie wurde 2000 unter dem Namen A-pro GmbH (für Architektur-Produktion) gegründet und Ende 2011 in plan 11 GmbH umbenannt. Sie bietet Leistungen in der Gebäudeplanung, Bausystem- und Projektentwicklung und hat außerdem die Zulassung als Bauträger Makler nach §34c GewO.

Plan 11 Building Lab ist Ihr zuverlässiger Planungspartner über den gesamten Prozess der Projektentwicklung, Planung und Realisierung. Mit modernster Planungstechnologie geben wir Ihnen schon in einem frühen Entwicklungstadium eine gute, anschauliche Orientierung über den entstehenden Entwurf und seine technischen und wirtschaftlichen Eckwerte und bleiben trotzdem flexibel und offen für Änderungen, denn wir wissen, dass auch Ihre Vorstellungen sich mit der fortschreitenden Planung weiterentwickeln. Wirklich gute, zu Ihnen passende Lösungen entstehen erst durch einen lebendigen Austausch mit Ihnen und entwickeln sich stufenweise. Hat die Planung dann eine ausreichende Stabilität erreicht, streben wir eine weitreichende Detailplanung in der Tiefe an unter Nutzung von Vorfertigungsmöglichkeiten und modernen Bauweisen, um die Beeinträchtigungen in der Realisierungsphase möglichst gering zu halten.

Gute Architektur eröffnet Räume für eine moderne, offene Unternehmenskultur und beflügelt die Menschen, die sie nutzen. Sie sollte das Alltägliche leicht und angenehm machen und im Bestfall zugleich inspirieren.

Plan 11 Building Lab, Stuttgart
plan 11 Building Lab, Stuttgart
plan 11 Building Lab, Stuttgart

Vier zentrale Werte

Nachhaltigkeit  Die Herausforderung des Jahrtausends und das Gebot der Stunde. Unser Planet ist ein unglaublicher Glücksfall und von berauschender Schönheit und Vielfalt. Die erschütternde Erkenntnis der letzten Jahrzehnte ist, dass wir als Menschheit so viel Power entwickelt haben, dass wir dieses Geschenk verspielen können, ja auf dem besten Weg sind, genau das zu tun. Unsere natürlichen Grundlagen zu erhalten und uns in die Kreisläufe der Natur intelligent einzufügen, ist neben allen besonderen Anforderungen einzelner Projekte eine immerwährende Anforderung an jede technische Planung und Entwicklung, nicht zuletzt auch in der Architektur.

Kreativität Aus dem Verständnis der Aufgabe und aus der Kenntnis der technischen Bedingungen heraus neue Lösungen finden, nicht einfach das Übliche abspulen. Gewohntes aus neuem Blickwinkel betrachten. Keine Angst vor „dummen Fragen“ haben. Scheinbar Unmögliches analysieren und mit anderen Augen ansehen: auf eine neue Art geht es vielleicht doch. Neue Ansätze konsequent zu Ende denken, echte Lösungen finden „…so einfach, wie möglich. Aber auch nicht einfacher.“ (A. Einstein)

Angemessenheit  Nicht selbstverliebt Extravaganzen hinterher laufen, aber auch nicht zu wenig tun und sich mit Banalitäten zufrieden geben. Gut zuhören, die Aufgabe in der Tiefe durchdringen, kreativ und inspiriert entwickeln, verantwortlich abwägen. Das richtige Maß finden. Den Sinn treffen.

Verantwortungsbewußtsein  Als Gebäudeplaner entscheiden wir über enorme Summen und treffen Entscheidungen, die für viele Jahre Konsequenzen haben werden für die Menschen, die unsere Gebäude nutzen und nicht zuletzt – auch zahlen. Hieraus erwächst uns eine große Verantwortung, möglichst dauerhafte (weil anpassbare?) Entwürfe und Konstruktionen zu planen und die überantworteten Ressourcen sorgfältig zu verwalten (Zeit und Geld).

1 + 1 = 3
Das wichtigste „Werkzeug“ für eine gelungene Planung ist für mich das offene Gespräch. Inhaltlich offen, in dem Sinne, dass jeder keinen allzu hohen Zaun um seine Meinung baut und andere Sichtweisen ernsthaft bedenkt.  Und persönlich offen, in dem Sinne, dass man Anderen mit Wohlwollen, Respekt und Interesse begegnet.
Es gibt immer auch den Moment, wo es an der Zeit ist, sich zurückzuziehen, um sich einmal ganz ungestört in eine Aufgabenstellung zu vertiefen. Oder darüber zu schlafen. Ob das Gefundene aber wirklich Bestand hat, zeigt sich erst im erneuten Gespräch.
Ein offenes Gespräch hat immer ein kreatives Potential. Eins stößt das Andere an beim gemeinsamen Nachdenken.
Im Gespräch mit Auftraggebern, mit Fachkollegen, mit Herstellern, mit dem Kollegen in der Teeküche.

Harald Kohrs

Harald Kohrs studierte  Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart. Mehrjährige Tätigkeit im Bereich Bühnenbild und Beleuchtung an großen deutschen Bühnen, dann Rückkehr zur Architektur. Nach 6-jähriger Praxiserfahrung in größeren Architekturbüros 1993 Gründung des eigenen Büros Kohrs Architektur+Stadtplanung mit vollständigem Leistungsbild nach HOAI  für  öffentliche, private und gewerbliche Auftraggeber. 2000 zusätzlich Gründung der A-pro GmbH, die seit 2011 als plan 11 GmbH firmiert.
Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

„Niemand kann eine Sinfonie flöten.

Es braucht ein Orchester,

..um sie zu spielen.“ H. E. Luccock

Unsere Stellenangebote

Spielen Sie mit?

UNSERE EXPERTISE

mehr erfahren